NAKO Gesundheitsstudie

Bund und Länder fördern gemeinsam die NAKO Gesundheitsstudie, die von einem hierfür aus universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen gegründeten Verein durchgeführt wird. Diese bisher größte medizinische Langzeituntersuchung in Deutschland wird über einen Zeitraum von 20 Jahren unter Beteiligung von 200.000 Bürgerinnen und Bürger durchgeführt. Von ihr werden belastbare Aussagen über die Ursachen von Volkskrankheiten im Zusammenspiel von genetischer Veranlagung, Lebensgewohnheiten und umweltbedingten Faktoren erwartet.

In bundesweit 18 Studienzentren werden die Probandinnen und Probanden im Alter von 20 bis 69 Jahren untersucht. Um einen repräsentativen Querschnitt durch die Bevölkerung Deutschlands zu erhalten, werden die Teilnehmenden per Zufallsprinzip ausgewählt.

Das wissenschaftliche Konzept wurde in einer breiten Kooperation universitärer und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen ausgearbeitet und von einem international besetzten Gutachtergremium positiv bewertet.

Für einen zehnjährigen Zeitraum bis 30. April 2023 wird die Studie mit insgesamt bis zu 256 Mio. Euro gefördert, davon werden 171 Mio. Euro von Bund und Ländern aufgebracht und 85 Mio. Euro Euro aus Weiterleitungsmitteln der an der NAKO Gesundheitsstudie beteiligten Helmholtz-Zentren.

Weitere Informationen unter www.nako.de.

Zum Herunterladen:

Bund-Länder-Vereinbarung über die gemeinsame Förderung der NAKO Gesundheitsstudie gemäß Artikel 91 b des Grundgesetzes vom 10. November 2017: PDF-Datei