Finanzierungsübersicht

Gemeinsame Förderung von Bund und Ländern auf der Grundlage von Art. 91 b Absatz 1 GG

Diese Tabelle mit den gemeinsamen Förderungen des Bundes und der Länder auf Grundlage des Artikels 91 b Absatz 1 GG sowie die folgenden Erläuterungen finden Sie auch in dieser PDF-Datei (nicht barrierefrei)

Erläuterungen

Soweit Angaben dem Bundeshaushaltsplan entnommen sind, gelten folgende Quellen:

  • Bundeshaushaltsplan 2019 v. 17.12.2018 (BGBl I, S. 2528)
  • Bundeshaushaltsplan 2020 v. 21.12.2019 (BGBl I, S. 2890)

 

Institutionelle Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft - Grundförderung

Gemäß GWK-Abkommen und Ausführungsvereinbarung DFG; lt. Beschlüssen der GWK. Den Aufwuchs der Grundförderung trägt der Bund seit 2016 gemäß dem Beschluss über den PFI III allein.

Fraunhofer-Gesellschaft:

Gemäß Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020, Anlage 1 (Wirtschaftspläne) zu Kap. 3004 TGr. 60. Den Aufwuchs der Grundförderung trägt der Bund seit 2016 gemäß dem Beschluss über den PFI III allein.

Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Gemäß GWK-Abkommen; Programmorientierte Förderung (POF) und Zuwendungen für Infrastrukturmaßnahmen, unter Berücksichtigung von Sondertatbeständen / Sonder-finanzierungen des Bundes und von Ländern.

Bundes- und Länderanteil lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020, Anlage 1 (Wirtschaftspläne) zu Kap. 3004 TGr 70 Titel 685 70 sowie zu Kap. 0901 TGr 03 Titel 685 31. Ohne Ansätze für Stilllegung und Rückbau kerntechnischer Versuchs- und Demonstrationsanlagen (TGr 80) bei Bund und Ländern. Zuzüglich Ansatz für Rekrutierungsinitiative in Kap. 3004 TGr 70, Titel 685 70, lfd. Nr. 16 (Länderanteil hilfsweise nach Finanzierungsschlüssel 90:10 berechnet). Den Aufwuchs der POF trägt der Bund seit 2016 gemäß dem Beschluss über den PFI III allein.

Leibniz-Gemeinschaft

Gemäß GWK-Abkommen und Ausführungsvereinbarung WGL; lt. Beschlüssen der GWK. Ohne Sonderfinanzierungen einzelner Länder oder des Bundes. Den Aufwuchs des Plafonds für laufende Maßnahmen trägt der Bund seit 2016 gemäß dem Beschluss über den PFI III allein.

Max-Planck-Gesellschaft

Gemäß GWK-Abkommen und Ausführungsvereinbarung MPG; lt. Beschlüssen der GWK. Ohne Sonderfinanzierungen einzelner Länder oder des Bundes. Mit dem PFI IV wird von 2021 bis 2030 die Finanzierung des Aufwuchses wieder schlüsselgerecht zurückgeführt.

 

acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Gemäß GWK-Abkommen und Ausführungsvereinbarung acatech; lt. Beschlüssen der GWK.

Berliner Institut für Gesundheitsforschung

Gemäß Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Bund und dem Land Berlin über die Errichtung, Organisation und Finanzierung des “Berliner Instituts für Gesundheitsforschung (BIG)“ vom 24. Januar 2013.

Bundes- und Länderanteil lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020, Anlage 1 zu Kap. 3004 TGr 70, Titel 685 72 (Wirtschaftsplan).

Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

Gemäß GWK-Abkommen; lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020; Anlage zu Kap. 3003 TGr 60, Titel 685 60, (Wirtschaftsplan) lfd. Nr. 2.

Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung:

Gemäß GWK-Abkommen und Ausführungsvereinbarung DZHW; lt. Beschlüssen der GWK.

Wissenschaftskolleg zu Berlin

Gemäß GWK-Abkommen; lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020; Anlage zu Kap. 3003 TGr 60, Titel 685 60, (Wirtschaftsplan) lfd. Nr. 5.

 

Programm- und projektbezogene Förderung

Akademienprogramm

Gemäß GWK-Abkommen und Ausführungsvereinbarung Akademienprogramm; lt. Beschlüssen der GWK.

Deutsche Allianz Meeresforschung

Gemäß Verwaltungsvereinbarung zum Aufbau und zur Förderung einer Deutschen Allianz Meeresforschung (VV-DAM); lt. Beschlüssen der GWK.

Exzellenzstrategie

Gemäß Vereinbarung über die Förderung von Spitzenforschung an Universitäten (Exzellenzstrategie), bis 2019 einschl. Überbrückungsfinanzierung gem. § 7 der Vereinbarung; einschl. Verwaltungskosten der DFG und beim Wissenschaftsrat; lt. Beschlüssen der GWK.

Förderinitiative "Innovative Hochschule"

Gemäß Verwaltungsvereinbarung zur Förderung des forschungsbasierten Ideen-, Wissens- und Technologietransfer an deutschen Hochschulen ("Innovative Hochschule"). Lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020; Kap. 3004 Titel 685 12. Länderanteil gemäß Finanzierungsschlüssel 90:10 errechnet.

Forschungsbauten, Großgeräte und Nationales Hochleistungsrechnen an Hochschulen

Gemäß GWK-Abkommen und AV-FGH; lt. Beschlüssen der GWK. Programmstart "Nationales Hochleistungsrechnen" 2019; lt. Mitteilung des BMBF.

Hochschulpakt 2020

Zusätzliche Studienanfänger:

Gemäß Verwaltungsvereinbarung über den Hochschulpakt 2020, Artikel 1 i.V.m. Bericht zur Umsetzung des Hochschulpakts 2020 im Jahr 2017 (Materialien der GWK, Heft 64), Tabelle 12, S. 1. Die Sicherstellung der Gesamtfinanzierung durch die Länder erfolgt über die gesamte Programmlaufzeit; Anpassungen der Jahresraten sind möglich.

Programmpauschalen:

Gemäß Verwaltungsvereinbarung über den Hochschulpakt 2020, Artikel 2; lt. Beschlüssen der GWK. Ab dem Haushaltsjahr 2021 werden die Programmpauschalen in den institutionellen Haushalt der DFG überführt.

NAKO Gesundheitsstudie

Projektförderung gemäß Bund-Länder-Vereinbarung über die gemeinsame Förderung der NAKO Gesundheitsstudie; lt. Beschlüssen der GWK.

Nationale Forschungsdateninfrastruktur

Gemäß Vereinbarung zu Aufbau und Förderung einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). lt. Beschlüssen der GWK. Länderanteil gemäß Finanzierungsschlüssel 90:10 errechnet.

Professorinnenprogramm

Gemäß Vereinbarung über das Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder; Jahresansätze Bund gemäß Mitteilung des BMBF. Länderanteil gemäß Finanzierungsschlüssel 50:50 errechnet.

Programm Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen

Gemäß der Vereinbarung über die Förderung der angewandten Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen. Lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020; Kap. 3004 Titel 685 11. Der Bund finanziert die für die Durchführung der Maßnahmen erforderlichen direkten Projektausgaben sowie die Kosten der Projektträgerschaft und Evaluierungen. Das jeweilige Sitzland beteiligt sich an den vorhabenbezogenen Gesamtausgaben im Rahmen der Finanzierung der Grundausstattung; ein genauer Betrag ist nicht ermittelbar.

Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Gemäß Verwaltungsvereinbarung über das Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020; Kap. 3003 Titel 685 14. Der Bund finanziert die Fördergegenstände in Form einer Pauschale und trägt die Kosten des Verfahrens und der Evaluation. Das jeweilige Sitzland stellt die Gesamtfinanzierung der geförderten Maßnahme sicher; ein genauer Betrag ist nicht ermittelbar.

Programm zur Förderung der Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal an Fachhochschulen

Gemäß der Vereinbarung über dieFörderung der Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal an Fachhochschulen. Programmstart 2019 (Konzeptphase). Gegebenenfalls können erste Zuwendungen im Umfang von bis zu ca. 2,5 Mio. Euro im Haushaltsjahr 2019 gewährt werden. (Mitteilung des BMBF)

Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Gemäß Bund-Länder-Vereinbarung über ein gemeinsames Programm "Qualitätsoffensive Lehrerbildung"; Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020; Kap. 3002 Titel 685 44.

Qualitätspakt Lehre

Gemäß Verwaltungsvereinbarung über den Qualitätspakt Lehre. Lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020; Kap. 3003 Titel 685 15. Der Bund finanziert die für die Durchführung der Maßnahmen erforderlichen Personal- und Sachausgaben der Hochschulen sowie die Kosten des Verfahrens und der Evaluation. Das jeweilige Sitzland stellt die Gesamtfinanzierung der geförderten Maßnahme sicher; ein genauer Betrag ist nicht ermittelbar.

Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen"

Gemäß Bund-Länder-Vereinbarung Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen"; Jahresraten Bund lt. Bundeshaushaltsplan 2019 bzw. Bundeshaushaltsplan 2020; Kap. 3003 Titel 685 16, Erläuterung Nr. 3. Der Bund finanziert die für die Durchführung der Vorhaben erforderlichen Personal-, Sach- und Betriebsausgaben sowie die Kosten der Projektträgerschaft, Jury und wissenschaftlichen Begleitung des Wettbewerbs. Das jeweilige Sitzland bzw. der Träger der Hochschule stellt die Gesamtfinanzierung des geförderten Vorhabens sicher; ein genauer Betrag ist nicht ermittelbar.