Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Bund und Länder haben 2016 das Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses beschlossen, mit dem die Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses an Universitäten besser planbar gemacht und transparenter gestaltet werden sollen. Das Programm setzt den Schwerpunkt darauf, die Tenure-Track-Professur als eigenständigen Karriereweg neben den herkömmlichen Qualifizierungsformen hin zur Professur an deutschen Universitäten stärker zu verankern und dauerhaft in Deutschland zu etablieren.

Dazu sollen 1.000 zusätzliche Tenure-Track-Professuren gefördert werden. Der wissenschaftliche Nachwuchs wird auch dadurch gestärkt, dass antragstellende Universitäten ein Personalentwicklungskonzept nachweisen müssen, das systematische Überlegungen unter anderem zur Weiterentwicklung der Karrierewege für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler enthält.

Der Bund stellt hierfür bis zu eine Milliarde Euro bereit, die Sitzländer der geförderten Universitäten stellen die Gesamtfinanzierung sicher. Die Länder stellen weiterhin sicher, dass der mit dem Programm erreichte Umfang an Tenure-Track-Professuren auch nach dem Ende der Laufzeit des Programms erhalten bleibt. Zugleich haben die Länder zugesagt, die Zahl der unbefristet beschäftigten Professorinnen und Professoren an ihren antragsberechtigten Universitäten dauerhaft um 1.000 zu erhöhen.

Das Programm hat eine Laufzeit bis zum Jahr 2032.

Über die Anträge der Universitäten wurde in einem wissenschaftsgeleiteten Auswahlverfahren in zwei Bewilligungsrunden entschieden. In der ersten Bewilligungsrunde im September 2017 erhielten deutschlandweit 34 Universitäten eine Förderzusage für insgesamt 468 Tenure-Track-Professuren. In der zweiten Bewilligungsrunde im September 2019, zu der auch die aufgrund einer Überschreitung des jeweiligen Landeskontingents nur teilweise erfolgreiche Universitäten der ersten Bewilligungsrunde zugelassen waren, wurden 532 Tenure-Track-Professuren an 57 Universitäten zur Förderung ausgewählt. Insgesamt profitieren 75 Universitäten mit zusammen 1.000 Tenure-Track-Professuren von dem Programm.

Eine Gesamtübersicht der geförderten Universitäten und gleichgestellten Hochschulen aus beiden Bewilligungsrunden ist hier bereitgestellt: PDF-Datei

Zum Herunterladen:

Materialien der GWK, Heft 73: Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Monitoring-Bericht 2020, Bonn 2020, ISBN 978-3-947282-04-3: PDF-Datei

Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern gemäß Artikel 91 b Absatz 1 des Grundgesetzes über ein Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vom 16. Juni 2016: PDF-Datei